CAD/CAM-Zahnersatz

Schneller zu neuen Zähne mit Computerhilfe

 

 

Präzise Zahnersatzgestaltung mit Computerhilfe (© Fa. sirona)
Präzise Zahnersatzgestaltung mit Computerhilfe

Wenn Sie schon einmal eine Krone oder ein Inlay (Einlagefüllung) beim Zahnarzt bekommen haben, wissen Sie vielleicht noch, wie das ablief: Die Zähne mussten zuerst abgeformt werden. Dann kamen Provisorien drauf. Und nach etwa zwei Wochen erst haben Sie endlich Ihre neuen Zähne bekommen.

 

Mit moderner Technik geht das bequemer und schneller! Wir setzen in unserer Praxis das sog. CAD/CAM-Verfahren ein. CAD steht für "Computer Aided Design", also rechnergestützten Entwurf von Inlays, Zahnkronen und Brücken, und CAM für "Computer Aided Manufacturing", also die computergestützte Fertigung derselben.

 

Wie funktioniert das genau und welche Vorteile hat es für Sie?

 

 

Digitale Aufnahme statt Abformung der Zähne in der Praxis

Beim traditionellen Verfahren müssen die Zähne mit Silikonmasse abgeformt werden. Das ist nicht immer angenehm - vor allem für Menschen mit Würgereiz.

Hierbei werden mit einer speziellen Kamera digitale Aufnahmen der Zähne erstellt.

Mit diesen Aufnahme wird eine Fräsmaschine gesteuert, die in kurzer Zeit Inlays, Kronen und ggf. auch Brücken herstellt.

 

Inlays und Zahnkronen in einer Sitzung

Kein Provisorium, keine Wartezeit, kein zweiter Termin

Sog. Inlays (Einlagefüllungen aus Keramik) und Kronen können in der Regel innerhalb einer Sitzung komplett fertig hergestellt und eingesetzt werden. Sie müssen kein Provisorium tragen und brauchen keinen zweiten Termin zum Einsetzen.

 

 

 

Welche Vorteile hat das CAD/CAM-Verfahren?

Mit dieser Methode wird hauptsächlich festsitzender Zahnersatz (Inlays, Zahnkronen und Zahnbrücken) aus reiner und körperverträglicher Keramik hergestellt. Die entscheidenden Vorteile sind:

  • Schnellere Herstellung und damit kürzere Wartezeit
  • In vielen Fällen kein zweiter Termin notwendig